Bienen und Wespen

Für die Beseitigung von Bienenschwärmen sind grundsätzlich die betroffenen Land- bzw. Liegenschaftsbesitzer verantwortlich. Die meisten Bienenschwärme lassen sich jedoch in der unmittelbaren Nähe der Bienenstände nieder und werden von ihren Besitzern auch wieder eingefangen. Diese Schwärme verursachen in der Regel keine Probleme.

Problematisch sind dagegen herrenlose, das heisst, den Besitzern entflohene Schwärme. Herrenlose Schwärme aus Gebieten mit Bienenseuchen sind potentielle Träger der Krankheiten. Wenn sie eingefangen und bei Imkern und Imkerinnen weiterverwendet werden, riskieren diese eine Ansteckung ihrer übrigen Völker mit Brutkrankheiten. Zudem werden die Seuchenbekämpfungsmassnahmen der Bieneninspektoren beeinträchtigt.

Herrenlose Bienenschwärme aus Seuchengebieten sind folglich fachgerecht zu Handhaben und nötigenfalls zu vernichten und entsprechend zu entsorgen.

Anlaufstelle für Bienenschwärme

Hans Peter Riesen, E-Mail, Tel. 031 781 19 95 / 079 434 14 36

Bieneninspektor

Sascha Fankhauser, E-Mail, Tel. 079 595 06 02

Anlaufstelle für Wespennester

Heinz Wälti Schädlingsbekämpfungs GmbH
Büelgass 11
3615 Heimenschwand
E-Mail, Tel. 033 453 02 24 / 079 311 98 63

Adrian Reusser, Reusser Bedachungen
Aeschistrasse 6
3110 Münsingen
Tel. 079 222 52 82

Selbstverständlich können Sie auch andere Firmen zur Beseitigung von Wespennestern beauftragen. Diese Dienstleistung ist aber in jedem Fall kostenpflichtig.

Weitere Angebote

Bienengesundheitsdienst
Bienenzüchterverein Oberdiessbach
Bienenzuchtverein Oberes Aaretal
Verband Bernischer Bienenzüchtervereine
Verein Deutschschweizerischer und Rätoromanischer Bienenfreunde VDRB
Veterinärdienst (VeD), LANAT Amt für Landwirtschaft und Natur
Zentrum für Bienenforschung, Agroscope
Zentrum für Bienenforschung, Agroscope, Imkerei
Bekämpfung Bienenseuchen

zur Abteilung Gemeindeschreiberei